Meinungen des SPD Ortsverein Stadtbergen zum Mitgliedervotum

Ortsverein

Die Entscheidung des Mitgliedervotums steht: Bei einer Beteiligungsquote von 78% der Parteimitglieder haben sich 66% für die Große Koalition entschieden. Nun ist wichtig, gemeinsam in die Zukunft zu schauen und der Partei mit einer Parteierneuerung zu einem neuen Profil zu verhelfen. Einzelne Parteistimmen von Mitglieder des SPD Ortsverein beurteilen den Ausgang wie folgt:

Der Vorsitzende der SPD Stadtbergen, Dieter Fromm wurde vom Ergebnis nicht überrascht. Die Mitglieder haben pragmatisch für die große Koalition gestimmt, das Bauchgefühl war häufig auf NoGroko gestimmt, aber die nächsten Monate nach einem möglichen #NoGroKo konnten sich viele nicht vorstellen. In den Medien wurde der Fokus auf die Gegner der Großen Koalition gelenkt, das normale Mitglied und dessen Meinung spielte in den letzten Tagen keine große Rolle. Für den Vorsitzenden war die Einbindung der Mitglieder wichtig, in anderen Parteien werden diese wichtigen Entscheidungen in internen Parteizirkeln (Parteivorstand) getroffen.

Für das SPD Mitglied Gabi Wiedemann ist der Ausgang des #Mitgliedervotums sehr schade und sie hätte es für sehr gut gefunden, wenn die Mehrheit der MItglieder mehr Mut aufgebracht hätten für die #NoGroKo zu stimmen. Nach ihren Worten „wird nun wird in den nächsten Jahren das gleiche Süppchen gekocht“ und die gleichen Personen kleben auf den gleichen Regierungsstühlen. Es ist ein riskantes Unterfangen, das die SPD nun eingeht, vielleicht wurde mit der Entscheidung heute nur bestimmte Sachverhalte verzögert, die der SPD in den nächsten Monaten / Jahren wieder auf die Füße fallen.

Der stellvertretende Vorsitzende Yousri Bribech meint zum #Mitgliedervotum, dass die letzten Wochen gezeigt haben, das die SPD lebt, in ihr wird gestritten und debattiert. Das ist gelebte Demokratie. Die Entscheidung ist nun gefallen, die große Mehrheit hat sich für die große Koalition entschieden. Für uns Ortsvereine weit abseits von Berlin, gilt es endlich anzufangen und das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger zurück zu gewinnen.

Für den Fraktionsvorsitzenden im Stadtberger Stadtrat endet mit einem eindeutigen Votum bei einer hohen Wahlbeteiligung nun die regierungslose Zeit. Es bleibt weiterhin unruhig, die Sozialdemokraten werden als Teil der Bundesregierung und die Partei weiterhin darauf achten, dass die Inhalte von den Sozialdemokraten gesteuert werden. Die Partei muss sich auf allen Ebenen erneuern, im Stadtberger Ortsverein wurde mit der Wahl von vielen jungen / neuen Mitgliedern in den Vorstand der erste Schritt gemacht. Der Fraktionsvorsitzende fühlt sich angesichts der Beteiligungsquote sicher, dass die Menschen / Mitglieder mehr politisch mitdiskutieren und entscheiden wollen. Wir haben das in der SPD bereit begriffen, die anderen Parteien sind noch am Anfang.

 

 
 

Homepage SPD Stadtbergen