„Arbeit gestalten, statt Gesellschaft spalten“

Ortsverein

Foto: Tina Dorn

Zum Politischen Aschermittwoch kamen zahlreiche Gäste aus dem Landkreis und der Stadt Augsburg in die voll besetzte Mittlere Mühle nach Bobingen. Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) der SPD Augsburg-Land hat hierzu eingeladen. Unter dem Motto „Arbeit gestalten, statt Gesellschaft spalten“ sprach Klaus Barthel, Bundesvorsitzender der AfA und Mitglied des Deutschen Bundestages von 1994 bis 2017.

 

In seiner Rede hob Klaus Barthel schwerpunktmäßig die erzielten Ergebnisse für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Koalitionsverhandlungen hervor. So z. B. die Wiedereinführung der gleichen Beiträge zur Krankenversicherung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer ohne zu verschweigen, dass die SPD vor einigen Jahren die Besserstellung der Arbeitgeber mit zu verantworten hatte.

 

Soziale Gerechtigkeit und die ungebremst zunehmende Ungleichheit zwischen der Mehrheit der arbeitenden Menschen und den Besitzenden war ein weiteres Thema. So hätten die unteren 40 % der Einkommensbeziehenden an Realeinkommen eingebüßt, die schmale Mitte konnte sich gerade halten und die Spitzeneinkommen sind explodiert. „Trotz Mindestlohn frisst sich die Armut in die Arbeitseinkommen und zynisch könnte man sagen, dass Millionen von ArbeitnehmerInnen heute für ihre Armut hart arbeiten dürfen“, so Barthel.

 

Eine rege Diskussion über den Koalitionsvertrag, seine Inhalte und die Frage „GroKo Ja oder Nein“ schloss diesen Abend in Bobingen ab.

 

 

Auf dem Foto von links:

Simone Strohmayr, Landtagsabgeordnete

Armin Bergmann, Ortsvereinsvorsitzender Bobingen

Herbert Woerlein, Landtagsabgeordneter

Edmund Mannes, Faktionsvorsitzender

Klaus Barthel, Bundesvorsitzender der AfA

Florian Kubsch, Vorsitzender Unterbezirk Augsburg-Land

Peter Heinze, Vorsitzender AfA Augsburg-Land

Ulrike Bahr, Bundestagsabgeordnete

 
 

Homepage SPD Bobingen