Familienfreundliches Stadtbergen“ „Endlich eine Politik die Einfluss auf Entwicklungen nimmt“

Familie

Der SPD-Kandidat zur Stadtberger Bürgermeisterwahl am 24. September Matti Müller hat bei einer Diskussionsveranstaltung mit den beiden Landtagsabgeordneten Dr. Simone Strohmayr und Ruth Müller angekündigt nach seiner Wahl zum Stadtoberhaupt eine ganzheitliche Politik für alle Stadtberger vom Kindesalter bis ins hohe Alter verfolgen zu wollen.

„Der Bürger hat kein Verständnis für eine Rathauspolitik ohne Plan und Ziel,“ berichtete Müller von seinen vielen Begegnungen in den vergangenen Monaten mit den Einwohnern aus Stadtbergen und seinen vier Ortsteilen. Matti Müller möchte unter anderem auch seine persönlichen Erfahrungen als zweifacher Familienvater in seine Arbeit im Stadtberger Rathaus einbringen.
Mit Beispielen aus ganz Bayern für in die Zukunft gerichtete Familienpolitik, von der niederbayerischen Abgeordneten Ruth Müller vorgetragen, konnten die zahlreichen Zuhörer einen Eindruck davon gewinnen, wie viele gute Ideen es in diesem Politikfeld gibt. Sei es der „wandernde Waldkindergarten“ der schnell und kostengünstig an den Siedlungsschwerpunkten angesiedelt werden kann oder aber die, von Dr. Simone Strohmayr angesprochene Stärkung des Seniorenbeirates durch bessere organisatorische und finanzielle Unterstützung um hiermit eine aktivere Einbeziehung der älteren Generation in die Planungsprozesse der Stadt zu erreichen.
Bei all dem ist Matti Müller der Blick über den Tellerrand sehr wichtig

 
 

Homepage SPD Stadtbergen